fbpx

100+

Organisationen verwenden Psylaris

2000+

Therapeuten nutzen unsere Software weltweit

20.000+

Klienten gehen mit unseren Anwendungen durch die Sitzungen

Ist Blended Care die Lösung?

Blended Care fällt unter die Kategorie E-Health und ist ein relativ neues Konzept in der (psychischen) Gesundheitsversorgung. Es bedeutet eigentlich kaum mehr als regelmäßige persönliche Kontaktmomente mit einem Arzt oder Therapeuten, kombiniert mit Interventionen über die ständig wachsenden digitalen Kanäle. Denken Sie beispielsweise an Bürozeiten per Chat oder Videoanruf oder an Online-Beratung oder -Therapie bei chronischen Schmerzen, Depressionen oder Traumata.

Die Vorteile von Blended Care
Diese Blended Care hat eine Reihe von Vorteilen. Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Effizienz
    Die Zeitersparnis, die Blended Care sowohl für den Leistungserbringer als auch für den Patienten erbringen kann, kann beträchtlich sein. Ein gutes Beispiel für diese Zusammenarbeit zwischen Mensch und Technik sind die intelligenten Matratzen, mit denen das Franziskus Gasthaus in Rotterdam zusammenarbeitet. Diese Matratzen messen eine Reihe von lebenswichtigen Funktionen wie Herz und Lunge. Und sobald die Abweichungen zu groß werden, wird automatisch ein Signal an das Pflegepersonal gesendet, das schnell vor Ort sein kann. Die Matratzen warnen auch, wenn ein Patient das Bett verlässt, um Stürze zu vermeiden. Da die Pflege schnell vor Ort ist, kann die Behandlung auch schnell durchgeführt werden, genau dann, wenn sie benötigt wird. Aufgrund frühzeitiger Interventionen waren die Interventionen oft klein und schnell. Für den Patienten spart es manchmal sogar einen halben Tag Krankenhausaufenthalt.
  • Kostenreduzierung
    Dies liegt nicht nur an der Zeitersparnis von beispielsweise kürzeren Aufnahmen. Dies betrifft hauptsächlich die schnelle Intervention, die wir gerade besprochen haben. Und diese schnelle Intervention ist heute oft nur möglich, wenn der Patient die Arztpraxis früh genug benachrichtigt. Dies geschieht jedoch nicht immer schnell genug über die reguläre Route. Manchmal aus Scham über die Beschwerden, denken Sie zum Beispiel an psychische Beschwerden. Jüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass bis zu 40% der Personen in der fraglichen Studie die Bitte um Hilfe außerhalb der Anonymität, die Blended Care bieten würde, nicht gestellt haben. Und wenn sie sich rechtzeitig melden, sind die Wartezeiten manchmal sehr lang, so dass die Beschwerden sich während dieser Zeit verschlimmern. Dies gilt insbesondere für die psychiatrische Versorgung; Dies war Thema einer unserer vorherigen Blogs.
  • Qualitätserfahrung
    Schließlich sorgt die Blended Care für eine bessere Qualität der Pflege für die Patienten, da ihnen schneller und gezielter geholfen werden kann und sie mehr Kontrolle über ihren Behandlungsprozess haben. Indem Sie Ihren Glukosespiegel bei Diabetes verfolgen, können Sie mit leichterem Herzen und bei Bedarf sich in der Praxis melden. Dieses Gefühl von Qualität und Kontrolle verbessert sogar einige Beschwerden. Zum Beispiel hat die Studie Fitter after Cancer des Helen Dowling Institute gezeigt, dass der Einsatz von E-Health und Blended Care die chronische Müdigkeit im Durchschnitt reduziert.

Die Herausforderungen der Blended Care

Aber weil das Konzept auch so neu ist, gibt es auch Herausforderungen. Um gleich mit den Finanzen zu beginnen: Ohne vorher zu investieren, können letztendlich keine Kosten gespart werden. Neue Technologien (Hard- und / oder Software) müssen eingeführt werden. Dies ist manchmal mit erheblichen Mengen verbunden, die manchmal erst nach fünf Jahren wirklich zu Ergebnissen führen.

Darüber hinaus muss diese neue Technik vom behandelnden Personal übernommen werden. In einem Sektor, in dem es um Menschen geht, erfordert dies für einige, eine sehr neue und offene Denkweise. Veränderung stößt immer zuerst auf Widerstand. Als Organisation müssen Sie dies ernst nehmen und zusammenarbeiten, um ein wirklich nachhaltiges und profitables Ergebnis zu erzielen.

Darüber hinaus gibt es immer noch eine bedeutende Patientengruppe, die mit digitalen Mitteln nicht vertraut ist oder diese nur ungern einsetzt und daher weniger Zugang zu schneller und guter Versorgung hat.

Es gibt auch Bedenken hinsichtlich der Daten, die über die verschiedenen Geräte und Online-Datenbanken gesammelt werden. Was wird langfristig passieren? Ist die Privatsphäre des Patienten ausreichend gewährleistet?

Ist Blended Care die Lösung?

Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen können wir nur den Schluss ziehen, dass Blended Care definitiv eine wichtige Lösung ist. Angesichts der wachsenden Wartelisten, der steigenden Lebenserwartung und der damit verbundenen Gesundheitskosten haben wir keine andere Wahl, als intelligenter zu arbeiten. E-Health und Blended Solutions spielen dabei eine entscheidende Rolle. Die ersten Erfolge sind eine Tatsache, aber genau wie jeder große (technologische) Durchbruch erfolgt er schrittweise. Im Moment sind wir nur am Anfang; in der Innovationsphase. Bevor Blended Care die Norm ist, brauchen wir vor allem etwas Zeit, Geduld und mutige Early Adopters (frühzeitige Anwender).

Unsere EMDR-Therapie in der virtuellen Realität (VR) ist auch ein Beispiel für Blended Care. Möchten Sie mit uns die psychiatrische Versorgung innovieren und sind neugierig, was unsere VR-Lösung für Ihre Praxis oder Einrichtung bedeuten kann? Mailen Sie uns unter mike@psylaris.com.

Möchten Sie weiter diskutieren Ist Blended Care die Lösung? oder andere Möglichkeiten innerhalb der GGZ?

Teile diesen Artikel

Teilen auf facebook
Teilen auf twitter
Teilen auf linkedin
Teilen auf whatsapp

Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie unsere Website optimal nutzen können.