fbpx

100+

Organisationen verwenden Psylaris

2000+

Therapeuten nutzen unsere Software weltweit

20.000+

Klienten gehen mit unseren Anwendungen durch die Sitzungen

Online behandeln

Fünf nützliche Tipps für die Online-Behandlung in der psychotherapeutischen Versorgung aus Praxiserfahrung.

 

Ein notwendiger Wechsel zur Online-Behandlung kann eine ziemliche Herausforderung sein. Möglicherweise müssen Sie plötzlich von zu Hause aus arbeiten, und die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben verschwimmen. Möglicherweise fühlt sich der Kontakt mit dem Patienten über den Computer etwas unangenehm an und Sie verlieren vielleicht den Überblick. Wir haben mit verschiedenen Therapeuten darüber gesprochen, wie diese bereits online behandeln. Auf dieser Grundlage haben wir effektiven Tipps für eine solide Grundlage für erfolgreiche Behandlungen über das Internet erstellt.

 

1.     Beginnen Sie Ihren Arbeitstag in Ihrem Büro

 

Verwenden Sie die Zeit, die Sie normalerweise auf dem Weg zu Ihrem Büro verbrauchen, um einen entspannten Start in den Tag zu erzielen. Stehen Sie normalerweise um 7:00 Uhr auf und gehen um 8:00 Uhr zur Arbeit? Tun Sie dies genau so, wenn Sie von zu Hause aus behandeln möchten. Nehmen Sie sich Zeit, um nicht zu hetzen und buchstäblich zur Arbeit zu gehen. Schließen Sie die Tür Ihres Hauses hinter sich, um einen Spaziergang zu machen. Auf diese Weise kehren Sie mit einem frischen Kopf in Ihr Heimbüro zurück und können Ihren Arbeitstag mit Energie beginnen.

 

Stellen Sie sicher, dass Sie einen Platz in Ihrem Haus haben, den Sie nur für die Arbeit nutzen. Wenn Sie einen solchen Ort nicht schaffen können, werden Sie kreativ und stellen Sie Ihren Schreibtisch in eine andere Ecke des Raums und schieben Sie ihn zurück, wenn Sie mit der Arbeit fertig sind. Eine andere Möglichkeit besteht darin, ein Gemälde oder eine Pflanze vorübergehend in einen anderen Raum zu stellen und nach Ablauf Ihres Arbeitstages wieder zurückzustellen. Auf diese Weise fühlt sich dieser Raum nach der Arbeitszeit immer noch wie zu Hause an.

 

2.     Brechen Sie das Eis

 

Verwenden SieEisbrecherfür neue Patienten. Dies sind kleine Spiele, um das Eis zu brechen. Die Online-Behandlung kann sich für den Patienten, aber auch für Sie als Therapeut zu Beginn unangenehm anfühlen. Sie können versuchen, diese Spannung mit Hilfe von Eisbrechern zu beseitigen. Da mit den Eisbrechern oft ein unerwartet lustiges Ergebnis verbunden ist, können sie ein Gefühl der Verbindung herstellen.

 

Sie verwenden wahrscheinlich bereits Eisbrecher in Ihren regulären Behandlungen, diese sind jedoch für die Online-Verwendung weniger geeignet. Mit einem Bildschirm, der sowohl Sie als auch den Patienten anzeigt, eröffnet sich jedoch eine Welt neuer Möglichkeiten. Sie können beispielsweise die Handbewegungen des Anderen nachahmen. Da Sie im Bild nebeneinander stehen, ergibt sich ein unerwarteter visueller Effekt. Sie können auch zusammen mit dem Patienten einen Satz bilden, indem Sie der Reihe nach ein Wort hinzufügen. Auf diese Weise können Sie sich an die Stimme des Anderen gewöhnen und die Klangqualität testen. Enden Sie mit einem virtuellenHigh Five.

 

3.     Denken Sie in Boxen

 

Verwenden SieTimeboxingeine Technik, bei der Sie Ihren Tag in Perioden unterteilen. Machen Sie im Voraus einen Plan, in dem Sie bestimmen, welche Aktivität Sie in welchem Zeitraum ausführen. Bestimmen Sie im Voraus, wie viel Zeit Sie für jede Aktivität aufwenden werden, und planen Sie zwischen allen Aktivitäten mindestens fünf Minuten für sich ein. Überlegen Sie sich beispielsweise eine Reihe von Dehnübungen, die Sie zwischen den einzelnen Perioden einmal ausführen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, genügend Wasser zu trinken, stellen Sie keinen Krug mit Wasser auf Ihren Schreibtisch, sondern planen Sie bestimmte Tageszeiten ein, zu denen Sie Ihr Wasser aus dem Wasserhahn holen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie nicht den ganzen Tag an Ihrem Schreibtisch sitzen bleiben.

 

Ihr Zeitplan kann manchmal Ihren Arbeitstag überschreiten. Sie können verschiedene Aktivitäten notieren, die Sie in Ihrer Freizeit ausführen möchten, aber leider finden Sie die Motivation dazu manchmal nicht. Wenn Sie diese Aktivitäten beispielsweise dreimal pro Woche nach der Arbeit machen möchten, schreiben Sie dies auf, damit Sie es abkreuzen können, wenn Sie es getan haben. Seien Sie realistisch und beginnen Sie mit kleinen Zielen. Es ist motivierend, wenn Sie am Ende der Woche sehen, dass Sie alle Übungsziele erreicht haben; und dies ist ein guter Zeitpunkt, um die Messlatte wieder höher zu legen.

 

4.     Seien Sie ein Technikfreak

 

Als Therapeut sind Sie vielleicht besser mit Menschen als mit Technologie, aber es breitet sich Ihnen eine Welt von Möglichkeiten vor Ihnen aus, wenn Sie gelegentlich in neue technische Geräte eintauchen. Investieren Sie beispielsweise in ein gutes Headset. Dies macht Ihre Stimme klarer und mit einem gut anschließenden Kopfhörer haben Sie auch weniger Probleme mit Umgebungsgeräuschen. Lesen Sie Blogs über technische Neuigkeiten oder gründen Sie eine App-Gruppe mit Kollegen, um sich gegenseitig über die besten Tools zu informieren.

Wenn Technologie wirklich nicht Ihr Ding ist, können Sie mit intelligenten Tricks auch weit kommen, z. B. das Mikrofon ausschalten, wenn der Patient spricht. Dieser wird nun nicht durch Tippen auf die Tastatur, das Trinken Ihres Kaffees oder andere unerwünschte Hintergrundgeräusche abgelenkt. Sind Sie das nicht gewohnt? Üben Sie zunächst mit einem Kollegen oder Familienmitglied, wie das Mikrofon ein- und ausgeschaltet wird. Vertrauen Sie auch in die vorteilhaften Eigenschaften, die Sie bereits als Therapeut haben. Sie sind wahrscheinlich sehr gut darin geduldig zu warten bis Andere zu Ende geredet haben. Und das bedeutet, dass Sie bereits einen Vorteil gegenüber vielen Menschen haben, die sich jetzt plötzlich in Telefonkonferenzen treffen müssen.


5.     Schätzen Sie Ihre Ruhe

 

Ihre Freizeit ist besonders wichtig, wenn die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben verschwimmen. Stellen Sie während Ihrer Pausen und Ihrer Freizeit sicher, dass Sie Ihren Augen genügend Ruhe geben, indem Sie nicht auf einen Bildschirm schauen. Beantworten Sie beispielsweise alle Ihre persönlichen E-Mails vor der Arbeit am Morgen und planen Sie einen Moment am Abend ein, um auf Textnachrichten zu antworten. Jeder bekommt innerhalb eines Tages eine Antwort und Sie müssen nicht den ganzen Tag an Ihrem Telefon rumtippen. Hören Sie sich während Ihrer Pause oder zwischen zwei Behandlungen einen kurzen Podcast an, anstatt in den sozialen Medien durch Ihre Timeline zu scrollen. Gehen Sie nach draußen und stellen Sie sicher, dass Sie in die Ferne sehen können, um Ihre Augen zu beruhigen. Es regnet? Dann schauen Sie einfach eine Weile aus dem Fenster.

 

Die Tatsache, dass Sie Ihre Freizeit garantieren müssen, bedeutet natürlich nicht, dass Sie die ganze Zeit ruhig und kontrolliert bleiben müssen. Weil Sie zu Hause sind, können und sollten Sie auch etwas entspannter handeln. Tanzen Sie mit Ihren Kindern, lachen Sie laut über einen lustigen Film oder singen Sie Ihr Lieblingslied im Radio. Natürlich nicht zu laut, denn Ihre Stimme ist bei Ihrer nächsten Sitzung unverzichtbar.

Möchten Sie weiter über die Online-Behandlung oder andere Möglichkeiten innerhalb der GGZ sprechen?

Teile diesen Artikel

Teilen auf facebook
Teilen auf twitter
Teilen auf linkedin
Teilen auf whatsapp

Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie unsere Website optimal nutzen können.