fbpx

100+

Organisationen verwenden Psylaris

3000+

Therapeuten nutzen unsere Software weltweit

25.000+

Klienten gehen mit unseren Anwendungen durch die Sitzungen

Wie EMDR-plus Ihnen in der Praxis helfen kann

Jeder kann ein schwerwiegendes und einschneidendes Ereignis erleben. Denken Sie an Gewalt, (sexuellen) Missbrauch, einen Unfall oder den Tod eines geliebten Menschen. Die Verarbeitung eines solchen Ereignisses nimmt einige Zeit in Anspruch. Die meisten Menschen werden dem Ereignis danach einen Platz einräumen und mit ihrem Leben weitermachen. Aber nicht jeder kann das. Ein intensives Ereignis kann schnell zu einem Trauma werden, mit dem man immer wieder konfrontiert wird. Das ist schmerzhaft und führt dazu, dass man bestimmte Situationen meidet. Das kann zu einer posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) führen. Um diese loszuwerden, sollte man eine psychologische Behandlung aufsuchen.

Welche Behandlung hilft bei der posttraumatischen Belastungsstörung?

Das Hauptmerkmal der PTBS ist, dass die Erinnerung wie ein Film ständig in Ihrem Kopf abgespielt wird. Manchmal denkt man, dass es aufgehört hat, aber dann findet man sich in einer bestimmten Situation wieder, die einen an das Ereignis erinnert, und das Trauma kommt wieder an die Oberfläche. Das ist besonders schwierig für Sie selbst, aber sicherlich auch für Ihre Mitmenschen. PTBS wirkt sich auf das gesamte Verhalten aus und führt im schlimmsten Fall zu sozialer Isolation. Es ist quasi unmöglich, die PTBS selbst loszuwerden. Dafür sind Sie schon zu weit fortgeschritten. Aber es gibt gute Behandlungsmethoden, die unterschiedlich vorgehen. Eine sehr erfolgreiche Behandlungsmethode ist die EMDR-Therapie.

Was ist eine EMDR-Therapie?

EMDR steht für "Eye Movement Desensitization and Reprocessing". Dabei handelt es sich um eine Therapie, bei der Sie durch die so genannte "Augenbewegung" von Ihrem Trauma abgelenkt werden. In der Praxis bedeutet dies, dass der Therapeut Sie bittet, sich das traumatische Ereignis in Erinnerung zu rufen, einschließlich aller Gefühle und Gedanken dieses Moments. Für jemanden mit PTBS ist das natürlich schwierig, weil er/sie alles tut, um das zu vermeiden. Während der Sitzungen gibt es also genügend Momente des Innehaltens. Wenn das Trauma wieder erlebt wird, lenkt der Therapeut Sie mit einer Handbewegung ab, der Sie mit Ihren Augen folgen müssen. Es ist auch möglich, dass Sie einen Kopfhörer bekommen und durch ein Tonsignal abgelenkt werden. Der Moment der Ablenkung sorgt dafür, dass Sie von einem Moment auf den anderen nicht mehr von dem Trauma Dies wird immer und immer wieder wiederholt, damit Sie das Trauma leichter loslassen und zurückholen können. Damit wird dem Ereignis tatsächlich ein Platz eingeräumt.

EMDR über virtuelle Realität mit EMDR-Plus

Moderne, insbesondere digitale Techniken können eine wichtige Rolle in der psychischen Gesundheitsversorgung spielen. Psylaris entwickelt schon seit langem moderne Produkte für die psychologische Versorgung. Dadurch wird der Zugang zu den Diensten für Menschen, die sie benötigen, erleichtert und die Beantragung bei Praktikern vereinfacht. Virtuelle Realität (VR) ist eine der neuen Techniken, die mit großem Erfolg im Bereich der psychischen Gesundheitsfürsorge eingesetzt wird. VR macht die Behandlung effizienter, und die Behandlung kann auch aus der Ferne erfolgen, was in Zukunft immer häufiger der Fall sein wird.

Die EMDR-Therapie ist eine Therapieform, bei der der Therapeut und der Klient normalerweise gemeinsam in einem Raum anwesend sind. Der Klient muss den Handgesten des Therapeuten folgen. EMDR über VR ist ganz anders. MitEMDR-Plus hat Psylaris ein Modul entwickelt, bei dem der Kunde eine VR-Brille trägt, sowohl möglich im Behandlungsraum des Therapeuten, aber auch aus der Ferne. Natürlich ist auch eine Kombination möglich, bei der VR ermöglicht, häufigere Behandlungen und damit eine schnellere Genesung durchzuführen.

Wie funktioniert EMDR-Plus?

Die Handgeste oder ein Tonsignal ist die traditionelle Form der Ablenkung während der EMDR-Therapie. Dies ist bei EMDR-Plus mit aufgesetzter VR-Brille nicht mehr nötig. Der Grad der Ablenkung spielt eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung von Traumata durch EMDR. Mit der VR-Brille verlassen Sie die Realität, aber Sie wissen, dass Sie sich in einer sicheren und stabilen Umgebung befinden. Während der Behandlung werden Sie mit sehr intensiven Ablenkungsaufgaben abgelenkt und es scheint, als ob Sie mitten in der Ablenkung stecken. Wohin man auch schaut, buchstäblich von unten, von oben und von der Seite, sind Ablenkungen in Videos und/oder Fotos zu sehen. EMDR-Plus von Psylaris sorgt dafür, dass der Therapeut viel mehr Möglichkeiten zur Ablenkung und auch zur intensiveren Ablenkung hat. Als Therapeut können Sie sogar Ablenkungsaufgaben mit Ihren eigenen Videos und Fotos entwickeln.

Möchten Sie weiter darüber sprechen, wie EMDR-plus Ihnen in einer persönlichen Sitzung oder anderen Möglichkeiten innerhalb des GGZ helfen kann?

Teile diesen Artikel

Teilen auf facebook
Teilen auf twitter
Teilen auf linkedin
Teilen auf whatsapp

Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie unsere Website optimal nutzen können.