fbpx

100+

Organisationen verwenden Psylaris

2000+

Therapeuten nutzen unsere Software weltweit

20.000+

Gehen Sie mit unseren Anwendungen durch die Sitzungen

EMDR bei Depressionen

Depressionen sind bei Menschen mit psychischen Problemen weit verbreitet. Wenn eine Depression nicht rechtzeitig behandelt wird, kann sie sich verschlimmern und die Symptome werden schlimmer. Für die Behandlung von Depressionen gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Welche Behandlung für Sie am besten geeignet ist, kann ein Therapeut bestimmen. Dies hängt oft von der Ursache der Depression ab. EMDR bei Depressionen kann wirksam sein, wenn die Ursache ein unverarbeitetes Trauma ist. Die Erfahrungen mit EMDR bei Depressionen sind in dieser Hinsicht sehr positiv.

Was ist eine Depression?

Depressionen haben große Auswirkungen auf die Stimmung und die Gefühle der Betroffenen. Die Hauptmerkmale der Depression sind Niedergeschlagenheit und düstere Gedanken. Bei einer schweren Depression verlieren Sie das Interesse an bestimmten Dingen und Menschen und sind nicht mehr in der Lage, etwas in Ihrer Umgebung zu genießen. Sie sehen keine Lichtblicke mehr in ihrer persönlichen Situation und nicht selten leiden Menschen mit Depressionen auch unter Selbstmordgedanken. Es ist sehr wichtig, Depressionen rechtzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen. Schließlich kann man Depressionen nicht einfach loswerden, man braucht professionelle Hilfe, und manchmal ist EMDR-Depression die beste Behandlung.

Was sind die wichtigsten Symptome einer Depression?

Depression und Interessenverlust sind die Hauptsymptome einer Depression. Viele Menschen mit Depressionen fühlen sich auch übermüdet. Das hat damit zu tun, dass Schlafprobleme auch zu den Symptomen einer Depression gehören können. Aufgrund von Depressionssymptomen kann man die schönen Dinge des Lebens nicht mehr sehen, man schottet sich ab und isoliert sich. Das passiert vielen Depressionspatienten, und es verschlimmert die Depression nur noch. Deshalb ist eine rechtzeitige Behandlung so wichtig.

Ursache der Depression

Es ist nicht immer einfach, eine bestimmte Ursache für eine Depression zu finden. In vielen Fällen ist es eine Kombination aus biologischen, sozialen und psychischen Faktoren. Die Vererbung ist einer der wichtigsten biologischen Faktoren. Wenn man eine Veranlagung hat, ist die Wahrscheinlichkeit, an einer Depression zu erkranken, sehr viel größer. Dies ist ein mentaler Faktor. Wenn Ihre Depression durch soziale Faktoren verursacht wird, kann es sein, dass Sie eine traumatische Erfahrung gemacht haben, die Sie nicht verarbeitet haben. In diesem Fall kann EMDR für Sie von großem Nutzen sein.

Was ist EMDR bei Depressionen?

EMDR ist die Abkürzung für Eye Movement Desensitization and Reprocessing und ist eine Therapieform, die 1989 von einem amerikanischen Psychologen entwickelt wurde. Im Mittelpunkt von EMDR steht die Überlastung des Arbeitsgedächtnisses durch Ablenkung in dem Moment, in dem der Patient an ein traumatisches Erlebnis denkt. Das bedeutet, dass EMDR-Depressionen vor allem dann geeignet sind, wenn die Ursache eindeutig auf ein unverarbeitetes Trauma zurückgeführt werden kann. Der Patient mit Depressionen muss das Trauma in das Arbeitsgedächtnis laden und wird dabei abgelenkt. Dies wird schließlich dazu führen, dem Trauma einen Platz zu geben und mit weniger Emotionen auf das Ereignis zurückzublicken.

Maximale Belastung

Wie funktioniert EMDR in der Praxis?

Wurde die Depression durch ein traumatisches Ereignis ausgelöst? Dann kann EMDR als offiziell anerkannte Behandlung nützlich sein. Während der Behandlung bittet der Therapeut Sie, sich an den Moment zu erinnern, in dem Sie traumatische Erfahrung zu denken. Das wird nicht einfach sein, denn nicht nur die Bilder des Traumas, sondern auch die Gedanken und Gefühle von damals werden wieder auftauchen. Wenn Sie mit Ihrem Trauma konfrontiert werden, lenkt der Therapeut Sie mit einer Handbewegung oder einem Geräusch ab. Dies wird während der Behandlung mehrmals geschehen. Das Arbeitsgedächtnis kann sich nicht gleichzeitig an das Trauma erinnern und sich mit einer Ablenkung beschäftigen und wird überlastet. Das ist gewollt, denn so wird es leichter, das Trauma zu "parken" und wieder abzurufen. Wenn Sie dem Trauma einen Platz gegeben haben, besteht eine gute Chance, dass Sie nicht mehr unter depressiven Symptomen leiden.

Wie hilft Psylaris bei EMDR bei Depressionen?

Psylaris ist eine Organisation, die die GGZ unter anderem bei der Verbesserung von EMDR-Behandlungen unterstützt. Die Gründer von Psylaris kommen selbst aus dem Bereich der psychischen Gesundheit und wissen, wie diese Therapie verbessert werden kann. Psylaris hat eine Reihe innovativer Produkte auf den Markt gebracht, die das Leben sowohl für den Therapeuten als auch für den Patienten erleichtern.
Mit EMDR-Remote Psylaris ermöglicht die EMDR-Fernbehandlung. Dies ist eine komplette Plattform für den Therapeuten, mit der Patienten zu Hause hinter dem PC oder Laptop behandelt werden können. Die Plattform ist vollständig online zugänglich, Sie müssen also nichts herunterladen. Als Therapeut stehen Ihnen mit EMDR-remote viele Ablenkungsaufgaben zur Verfügung. Psylaris hat auch die VR-Brille für EMDR auf dem Markt. Der Patient kann sowohl im Behandlungsraum als auch zu Hause mit einer Virtual-Reality-Brille behandelt werden. In einer Virtual-Reality-Umgebung ist die Ablenkung viel intensiver und effektiver. Psylaris hat verschiedene Module für den VR-Bril herausgebracht, z. B. ein EMDR-Modul für Angstzustände oder Depressionen.
EMDR-plus

Exposition in der virtuellen Realität

Das Ziel von Psylaris ist es, Therapeuten mit besseren EMDR-Techniken und -Werkzeugen noch besser zu unterstützen. EMDR in der virtuellen Realität ist die neueste Entwicklung. Psylaris Care besteht aus einer Virtual-Reality-Brille (VR), die mit verschiedenen Modulen verbunden werden kann. Die VR-Brille wird zunächst im Behandlungsraum eingesetzt und sorgt dafür, dass der Patient eine virtuelle Umgebung betritt. Dadurch wird eine intensive Behandlung gewährleistet, die eine kürzere Behandlungsdauer erforderlich macht. Wenn der Patient dazu bereit ist, kann ihm die Brille zur Verwendung zu Hause mitgegeben werden, so dass die Behandlung auch zu Hause stattfinden kann. Für die VR-Brille gibt es verschiedene Module. Neben dem EMDR-Modul gibt es auch ein Modul für die Behandlung von Angst, Phobie und Stress. Psylaris entwickelt sich weiter, so dass in naher Zukunft weitere Module für ein noch breiteres Behandlungsspektrum zur Verfügung stehen werden.

Sind Sie ein Therapeut?

Wir glauben, dass wir in Kombination mit intelligenter Software und qualifizierten Therapeuten ein System entwickeln können, in dem jeder, jederzeit, und überall direkten Zugang zu einer effizienten und erschwinglichen psychologischen Versorgung hat.

Psylaris Care VR-Therapie

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie unsere Website optimal nutzen können.